Was ist so toll an der Rohkost?

Viele Menschen fragen sich vielleicht, warum man sich überhaupt einmal mit der Rohkost befassen soll, und was das Ganze denn bringt. Ich versuche mit diesem Artikel ein paar Vorteile der Rohkost gegenüber der Kochkost zu erklären und auf mögliche Nachteile einzugehen.

Die Verdauungsleukozytose

Nach dem Verzehr von gekochter Nahrung steigt im Blut sowie im Darm die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) an. Diese haben normalerweise die Aufgabe Fremdstoffe im Körper abzuwehren. Ein Anstieg von weißen Blutkörperchen ist ein Zeichen für eine Entzündung, und tritt übrigens auch nach dem Rauchen auf. Nach dem Verzehr von roher Nahrung ist kein Anstieg der Leukozyten beobachtbar. Interessanterweise tritt die Verdauungsleukozytose auch dann nicht auf, wenn mindestens 10% derselben Nahrung die gekocht gegessen wird durch rohe Nahrung ergänzt wird.

Enzyme und Vitamine

Enzyme und Vitamine sind äußerst hitzeempfindlich, haben aber wichtige Aufgaben im Körper. Ohne Enzyme kann die Nahrung nicht richtig aufgespaltet und verwertet werden. Da sie bei einer Temperatur ab etwa 42°C zerstört werden, wird in der Rohkost darauf geachtet, Lebensmittel zu keinem Zeitpunkt höher zu erhitzen (z.B. beim Dörren, Trocknen oder Mixen). Vitamine halten ein wenig höhere Temperaturen aus, kochen überstehen die allermeisten aber nicht.

Giftstoffe im Kochgeschirr

Besonders teflon- und nanobeschichtete Pfannen sind gesundheitsschädlich, nicht nur wenn sie zerkratzt werden, sondern auch wegen Dämpfen die sich bei hohen Temperaturen bilden. Ebenfalls können sich aus Kunststoffen durch Hitzeeinwirkung giftige Substanzen lösen, die dann ins Essen gelangen. Über mögliche Schädigungen durch Mikrowellenstrahlen muss man sich als Rohköstler ebenfalls keine Gedanken machen.

Gesundheit in hohem Alter

Dieser Punkt ist ein wenig umstritten, denn es gibt auch kranke Rohköstler! Trotzdem gibt es ein paar inspirierende Beispiele von Menschen, die wesentlich jünger aussehen als sie sind, und in hohem Alter gesund und fit sind. Als Beispiel soll hier Markus Rothkranz genannt werden, der es übrigens wunderbar versteht Menschen zu inspirieren und zu motivieren. Auch Mimi Kirk soll hier erwähnt werden, die in den USA mit über 70 Jahren zur „sexiest Vegetarierin“ gewählt wurde. Danny Dalton beweist mit über 50 Jahren, dass auch Bobybuilding mit roh-veganer Ernährung möglich ist.

Ein Modetrend

Zugegebenermaßen ist dies ein sehr fragwürdiger Vorteil, doch finde ich es wichtig, dass man Kontakt zu anderen Menschen hat, die ein positives Lebensgefühl vermitteln und sich gegenseitig unterstützen. Da die roh-vegane Bewegung immer weiter wächst, wird es auch einfacher auf diesem Weg zu bleiben. Zudem entstehen dadurch viele wichtige Erfahrungswerte, auf die man dann selber zurückgreifen kann. Denn wissenschaftlich gesehen ist es tatsächlich noch ein Problem, dass es so wenige 100%ige Rohköstler gibt, und es daher schwer ist, Auswirkungen auf die Gesundheit abzuleiten.

Schnelle Küche

Du hast gedacht eine Fertigpizza geht schnell? Nun ja, 15 Minuten Backrohr vorheizen plus 10 Minuten backen, ergibt 25 Minuten. Mein Salat ist in 10 Minuten fix und fertig. Mein Smoothie in 5 Minuten, wenn man das Abwaschen des Mixers mitrechnet sind es 7. Das ist zeitlich kaum zu unterbieten und äußerst praktisch für den Alltag. Ein Smoothie lässt sich zudem gut mit auf den Weg nehmen. Am Wochenende kann man sich ja den aufwändigeren Gerichten wie Rohkostpizza oder Schokokuchen widmen.

Nährstoffmangel?

Häufig wird vor einem Nährstoffmangel gewarnt. Dies ist aber unlogisch, da man durch die Rohkost weit mehr Nährstoffe aufnimmt, als wenn man diese vorher durch Kochen zerstört. Wichtig ist es, große Mengen an Kräutern und grünem Blattgemüse sowie insgesamt ausgewogen zu essen, da es ansonsten tatsächlich zu Mangelzuständen kommen kann – allerdings trifft das auch auf Menschen zu die gekochte Nahrung essen! Oft wird auch das Argument vorgebracht, dass Lycopin durch Erhitzen besser verfügbar wird als roh. Dieser Stoff kommt zum Beispiel in Tomaten vor und soll krebshemmend wirken. Wer ganz sicher gehen will, kann ja jede 2. Woche einmal Tomatensauce kochen.

Sowohl bei der Rohkost als auch bei der Kochkost kann es sinnvoll sein, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, z.B. Vitamin D (das eher ein Hormon als ein Vitamin ist) oder Vitamin B12. Es gibt Bluttests um festzustellen welche Stoffe eventuell supplementiert werden müssen.

Entgiftung

Immer wenn man von einem ungesünderen Lebensstil zu einem gesünderen wechselt, kann es zu Entgiftungserscheinungen kommen. Diese drücken sich körperlich und emotional aus, häufig kommen alte Gefühle und Verhaltensmuster an die Oberfläche die lange unterdrückt wurden. Diese warten darauf endlich „befreit“ zu werden, analog gilt dies für körperliche Schlacken. In jedem Fall sollte die Umstellung nicht zu radikal erfolgen, da das Freisetzen der Schlacken und Giftstoffe den Körper tatsächlich überlasten kann, was dann auch gefährlich ist. Es ist deshalb immer wichtig, in erster Linie für den Abtransport der Giftstoffe zu sorgen, und erst in zweiter Linie diese aus den Depots zu lösen.

Soziales Umfeld

Auswärts vegetarisch zu essen, ist mittlerweile meist kein Problem mehr. Schwieriger wird es schon als Veganer, und seit wir uns auch noch glutenfrei ernähren, bringen wir unser Essen selber mit. Wenn man sich zu 100% roh-vegan ernähren will, ist es wahrscheinlich öfters notwendig, sich auch auswärts selbst zu verpflegen. Dies stößt natürlich auf Fragen und Unverständnis, manchmal auch auf persönliche Angriffe und schlechte Stimmung. Hier gilt es genau abzuwägen, ob einem die Ernährung oder das Wohlwollen der Gastgeber, Freunde oder Verwandten wichtiger ist. Vielleicht ist aber gerade ein warmes Essen in Gesellschaft auch einmal eine willkommene Abwechslung. Auf jeden Fall soll man sein Essen genießen, egal für welche Variante man sich entscheidet, und natürlich dem Gastgeber vorher Bescheid geben.

Auch bei Kindern muss man sich fragen, ob ein Gummibärchen zu essen vielleicht weniger Schaden anrichtet, als die Erfahrung als einziges Kind kein Gummibärchen zu bekommen.

Und welches sind deine positivsten und negativsten Erfahrungen mit der Rohkost? Hinterlasse mir doch einen Kommentar wie es dir mit der Rohkost ergeht!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ernährung, Lebensweise abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.